68projects | Galerie Kornfeld galerie kornfeld
Menu

PAPIER! | Von Klee bis Baselitz

 

Opening:
Saturday, 23 April, 6-9pm

Duration:
23 April – 4 June 2016

Pressemitteilung (PDF)

press release (PDF)

 


PRESSEMITTEILUNG –  click here for english press release

Es ist doch immer wieder erstaunlich, was Papier alles „kann“! Seien es die monumentalen mit Kugelschreiber gezogenen Zeichnungen von Thomas Müller, energisch leuchtende Aquarelle eines Emil Nolde, zarte Bleistiftzeichnungen Karl Hofers oder auch die als „Lichtzeichnungen“ zu verstehenden Fotografien von Friederike von Rauch oder dem Duo Wolff & Tritschler: Die Unmittelbarkeit, die dem Medium Papier eigen ist, entfaltet ihre subtile Ästhetik auf mannigfaltige Art und Weise.

In der thematischen Gegenüberstellung von Werken der Klassischen Moderne und zeitgenössischen Positionen werden spannende Parallelen und neue Blickwinkel aufgezeigt. Sei es die Faszination für den raffinierten Faltenwurf eines verhüllenden Stoffes, die sowohl Karl Hofer bei der Zeichnung seines „schlafenden Mädchens“ (um 1925) beschäftigt als auch fast hundert Jahre später den Berliner Künstler Marc Brandenburg bei einer sitzenden Figur von 2013. Oder der verblüffende Effekt, den die Gegenüberstellung der Werke der Fotografin Friederike von Rauch mit den „Meditationen“ des „Blauen Reiters“ Alexej von Jawlensky bereithält. Auf einer formal-ästhetischen Ebene lassen sich ebenfalls überraschende Korrespondenzen zwischen den neueren, durch den Einsatz von Blattgold schimmernden Arbeiten von Jorinde Voigt mit der Farbbrillanz der Aquarelle Emil Noldes feststellen.

Bei allen ausgestellten Arbeiten fungiert Papier als das Medium, das den Künstler am unmittelbarsten in Erscheinung treten lässt. Handschrift und Idee treten unverfälscht in Erscheinung und gewähren dem Betrachter faszinierende und ungewöhnlich vielfältige Einblicke in den künstlerischen Schaffensprozess.

Künstler/-innen der Ausstellung:
Tom Anholt, Georg Baselitz, Marc Brandenburg, André Butzer, Ulla von Brandenburg, Peter Doig, Marlene Dumas, Marcel van Eeden, Lyonel Feininger, Anthony Goicolea, Karl Hofer, Alexej von Jawlensky, Paul Klee, Mitja Konic, Bettina Krieg, Franz Marc, Oskar Moll, Thomas Müller, Edvard Munch, Emil Nolde, Friederike von Rauch, Christian Rohlfs, Karl Schmidt-Rottluff, Miroslav Tichy, Jorinde Voigt, Andy Warhol, Lisa Wilkens, Paul Wolf & Alfred Tritschler

23. April bis 4. Juni 2016, Di bis Sa 11 bis 18 Uhr
Eröffnung: 23. April, 18 – 21 Uhr

in den Räumen von 68projects, Fasanenstr. 68, 10719 Berlin

Kontakt: Katharina Pilz, pilz@68projects.com

PRESS RELEASE

The astonishing versatility of paper never ceases to amaze. The medium offers unique opportunities for artists to experiment, explore and surprise – taking as an example Thomas Müller’s monumental ballpoint pen drawings, or the richly glowing watercolours of Emil Nolde, the delicate pencil drawings of Karl Hofer, the diffuse „light drawings“ of photographer Friederike von Rauch and the photographic images of the collaborative duo Wolff & Tritschler. The immediacy of paper is undeniable. It possesses a highly subtle aesthetic that works its charm in a variety of ways.

Exciting artistic parallels and fresh interpretative viewpoints are created by the juxtaposition of thematically related classic modernist and contemporary works. Striking parallels, for example, are to be found in the drawings of two artists who worked almost a century apart – Karl Hofer (Sleeping Girl, c.1925) and Berlin-based artist Marc Brandenburg (Seated Figure, 2013). Their shared fascination: the virtuoso depiction of folds in a gathering of drapery used to swathe a figure. Similarly, the juxtaposition of Friederike von Rauch’s photographs and a Meditation by the „Blue Rider“ associate Alexej von Jawlensky triggers a powerful visual impact. And on a formal aesthetic level astonishing correspondences can be seen between Jorinde Voigt’s new work with its glint of gold leaf and the resplendent watercolours of Emil Nolde.

All of the works in this exhibition demonstrate paper’s role as the vehicle through which the artist’s own presence is most directly and palpably expressed. Its immediacy gives authenticity to the artist’s unique style, thought processes and ideas, granting the viewer fascinatingly diverse insights into the creative process.

Exibiting artists:
Tom Anholt, Georg Baselitz, Marc Brandenburg, André Butzer, Ulla von Brandenburg, Peter Doig, Marlene Dumas, Marcel van Eeden, Lyonel Feininger, Anthony Goicolea, Karl Hofer, Alexej von Jawlensky, Paul Klee, Mitja Konic, Bettina Krieg, Franz Marc, Oskar Moll, Thomas Müller, Edvard Munch, Emil Nolde, Friederike von Rauch, Christian Rohlfs, Karl Schmidt-Rottluff, Miroslav Tichy, Jorinde Voigt, Andy Warhol, Lisa Wilkens, Paul Wolf & Alfred Tritschler

23 April – 4 June 2016, Tu-Sa 11am-6pm
Opening: Saturday, 23 April, 6-9pm

Opening Hours during Gallery Weekend
Friday, April 29: 11am – 9pm
Saturday & Sunday, April 30, May 1

@ 68projects, Fasanenstr. 68, D-10719 Berlin

Contact: Katharina Pilz, pilz@68projects.com